Das FIFA 11+ Aufwärmprogramm – Aufwärmen wie die Profis

FIFA 11+ Aufwärmprogramm

Gerade im Fußball, insbesondere im Profifußball, stellen Verletzungen nicht nur ein gesundheitliches- sondern mittlerweile auch ein monetäres Risiko dar. Deshalb gerät die Verletzungsprävention immer mehr in den Fokus. Aufgrund der zuletzt immer größer werdenden Ablösesummen im Profifußball und dem daraus resultierenden hohen Wert der Spieler, überlassen die Vereine auch bei ihrem Aufwärmprogramms nichts mehr dem Zufall. Dementsprechend weit verbreitet ist deshalb das FIFA 11+ Aufwärmporgramm

Mit dem FIFA 11+ Aufwärmprogramm verfolgt die FIFA vor allem das Ziel, Verletzungen in Schwere und Häufigkeit zu reduzieren und die Spieler so über einen längeren Zeitraum auf einem hohen Leistungsniveau zu halten.

Was ist das FIFA 11+ Aufwärmprogramm?

Das eigens von der FIFA entwickelte Aufwärmprogramm ist im Wesentlichen in drei Bereiche unterteilt. Diese drei Teilbereiche bestehen wiederum jeweils aus verschiedenen Übungen. Die Auswahl der Übungen erfolgte dabei so, dass sie möglichst große Beiträge zur Verbesserung von einigen der Grundfähigkeiten leistet. Zum einen zielen die Übungen auf die Förderung der Koordination und Stärke ab. Darüber hinaus beinhalten sie aber ebenfalls Bestandteile zur Förderung von Gleichgewicht und Flexibilität. Dabei wurde ein besonderes Augenmerk auf die Verringerung von Verletzungen der unteren Extremitäten gelegt.

Im Wesentlichen ist das FIFA 11+ Aufwärmprogramm in drei aufeinanderfolgende Bereiche unterteilt.

1.) Laufübungen mit geringem Tempo

Insgesamt sechs Laufübungen in geringem Tempo sowie aktivem Stretching. Weiterhin sind kontrollierte Körperkontakte vorgesehen.

2.) Kräftigungsübungen

Wie im ersten Teil beinhaltet der zweite Abschnitt des Aufwärmprogramms ebenfalls sechs Übungen. Die Übungen zielen hier allerdings auf die Kräftigung von Rumpf und Beinmuskulatur ab. Weiterhin soll mit den Übungen gezielt das Gleichgewicht, die Plyometrie sowie die Gewandtheit der Spielerinnen und Spieler gefördert werden. Die Übungen dieses Abschnitts können in drei verschiedenen Schwierigkeitsstufen durchgeführt werden.

3.) Lauf- und Sprintübungen

Der dritte und letzte Abschnitt enthält drei Lauf- und Sprintübungen mit Sprüngen sowie schnellen Richtungswechseln.

Was sagt die Wissenschaft?

Im Wesentlichen stellt das FIFA 11+ Aufwärmprogramm eine gut strukturierte Methode dar, um die Spielerinnen und Spieler vor einem Spiel physisch und psychisch optimal auf die bevorstehende Belastung und die Anforderungen eines Spiels vorzubereiten. Dabei profitieren nicht nur Profis von diesem Aufwärmprogramm, sondern vor allem auch Spielerinnen und Spieler aus dem Amateurbereich. Profis sind für gewöhnlich in ein engmaschiges System aus Trainingssteuerung sowie den aktuellsten Trainingsmethoden eingebunden, die ohnehin schon die Verletzungshäufigkeit reduzieren. Dies ist bei Amateuren für gewöhnlich nicht der Fall, was bedeutet, dass Amateure überproportional von dieser Form des Aufwärmens profitieren.

Doch wie steht es um die wissenschaftliche Grundlage des FIFA 11+ Aufwärmprogramms?

Eine Studie aus dem Jahr 2013 hat das Aufwärmprogramm einmal detailliert wissenschaftlich unter die Lupe genommen und im Umfeld des Jugendfußballs untersucht. Diese Studie haben wir uns für euch einmal genauer angesehen.

Die Effektivität des FIFA 11+ Aufwärmprogramms in der Analyse

Die Studie „Efficacy of the FIFA 11+ warm-up program in male youth football: A cluster randomised controlled trial“ untersuchte das Aufwärmprogramm auf Basis eines cluster-randomisierten Studiendesigns. Dabei wurden die Teilnehmenden in zwei Gruppen unterteilt. Die erste Gruppe führte das von der FIFA entwickelte Aufwärmprogramm durch und integrierte dieses in ihren Trainingsalltag. Die zweite Gruppe behielt ihr bisheriges Aufwärmtraining bei und nahm keine Änderungen vor. Bei allen Teilnehmenden an der Studie handelte es sich um männliche Jugendliche im Alter zwischen 14 und 18 Jahren.

Während der Laufzeit der Studie wurden Daten zu Häufigkeit und Schweregrad der aufgetretenen Verletzungen in beiden Gruppen registriert. Das Ergebnis überraschte dabei selbst die durchführende Forschungsgruppe:

Die Studienteilnehmer, die das FIFA 11+ Aufwärmprogramm regelmäßig durchgeführt und in ihren Trainingsalltag integriert hatten, litten deutlich seltener unter Verletzungen im Vergleich zur Kontrollgruppe. Außerdem stach bei der Betrachtung der Ergebnis besonders heraus, dass Verletzungen der unteren Extremitäten, wie beispielsweise Knie- oder Sprunggelenksverletzungen in deutlich geringerer Häufigkeit und geringerem Ausmaß aufgetreten sind.

Die Bedeutung und Interpretation der Ergebnisse

Die Forschungsgruppe konnte im Rahmen ihrer Studie deutlich zeigen, dass das FIFA 11+ Aufwärmprogramm zur Verringerung von Häufigkeit und Ausmaß bei den teilnehmenden Personen führte. Insbesondere bei einer konsequenten Durchführung und Integration des Aufwärmprogramms in das bestehende Trainingsregime wird das Verletzungsrisiko deutlich reduziert. Besonders bei jungen Spielerinnen und Spielern kann so eine konsequentere Ausbildung erfolgen, die durch geringere Ausfallzeiten geprägt ist.

Aber auch aktive Porfisportlerinnen und Profisportler profitieren von dem Aufwärmprogramm. Eine konsequente Durchführung führt zu einer geringeren Verletzungsanfälligkeit, auch in Bezug auf Überlastungsverletzungen. So trägt es dazu bei, durch konsequenteres Training ein höheres Leistungsniveau erreichen zu können.

Wichtig ist jedoch, dass die Durchführung des FIFA 11+ Aufwärmprogramms von einem erfahrenen Trainerstab oder Physiotherapeutinnen und Physiotherapeuten angeleitet wird, um falsche Übungsausführungen von vorneherein zu vermeiden. Weiterhin Sollte die Intensität und das Volumen mithilfe der drei verschiedenen Leistungsniveaus im Mittelteil des Aufwärmprogramms an das Leistungsniveau der Sportlerinnen und Sportler angepasst werden.

Auch wenn die FIFA in anderen Bereichen oft in der Kritik steht: Mit dem FIFA 11+Aufwärmprogramm hat sie, speziell für den Bereich des Fußballs, in Bezug auf Verletzungsprävention ins Schwarze getroffen. Von der Adaptierung und Implementierung dieser Aufwärmroutine in den Trainingsalltag haben sicherlich nicht nur Profi- sondern auch Amateursportlerinnen und Sportler schon gesundheitlich profitiert. Auch in der Trainingspraxis im Laufsport finden sich so manche Übungen des Aufwärmprogramms wieder.

Weitere Artikel

Dynamic Tape Rehabilitation

Was ist die Syndesmose? Kleines Band, große Aufgabe!

Die Syndesmose ist die Verbindungsstelle zwischen dem distalen Wadenbein und [...]

Physiotherapie Rehabilitation Training

Das sind die Effekte einer Sportmassage auf die Performance

Die Sportmassage ist eine beliebte und weit verbreitete Methode in [...]

Gesundheit Physiotherapie

Ergonomie am Arbeitsplatz – Auf das Konzept kommt es an!

Die Ergonomie am Arbeitsplatz ist in den heutigen Tagen wichtiger [...]

Dynamic Tape Ernährung Gesundheit

Wie das Patellofemorale Schmerzsyndrom einfach zu behandeln ist

Du leidest an permanenten Knieschmerzen, aber Arztbesuche und MRT-Aufnahmen bringen [...]

Gesundheit Muskelaufbau Physiotherapie Training Uncategorized

Dehnübungen für Senioren – Wie man im Alter beweglich bleibt

Die wissenschaftliche Erkenntnislage deutet stark darauf hin, dass die größte [...]

Dynamic Tape

Knie tapen bei Schmerzen – So funktioniert’s!

Alle Sportler kennen es: Egal ob beim Laufen, Springen, im [...]