Kompressionsstrümpfe – Was sind die Vorteile für Läufer?

Kompressionsstruempfe Vorteile

Kompressionsstrümpfe verbessern die Durchblutung und somit die Sauerstoffversorgung der Beinmuskulatur. Das klingt alles schön und gut, aber bevor Sie losrennen und sich ein Paar Kompressionsstrümpfe zum Laufen kaufen, lassen Sie uns einen genaueren Blick auf einige der angeblichen Vorteile werfen:

Kompressionsstrümpfe verbessern die Sauerstoffzufuhr

Wie schon erwähnt, ist die Versorgung der Muskeln mit sauerstoffreichem Blut entscheidend für die Leistung. Sie wollen nicht die Hälfte Ihres Marathons absolvieren, nur um dann festzustellen, dass Ihre Waden schlapp machen.
Was sind also die Vorteile von Kompressionsstrümpfe? Der Zweck von Kompressionssocken ist es, eine abgestufte Kompression zu bieten, was bedeutet, dass sie unten fester und oben lockerer sind.

Sie sollen Ihren Beinen helfen, die Auswirkungen der Schwerkraft zu bekämpfen, indem sie das Blut wieder zum Herzen hochdrücken. Der Druck, den die Kompressionsstrümpfe erzeugen, hilft dabei, die Flüssigkeit im Bein nach oben zu leiten und den Blutfluss zum Herzen zu erhöhen. Das bedeutet, dass Sie die guten Nährstoffe und den essentiellen Sauerstoff genau dort bekommen, wo Sie sie brauchen und wann Sie sie brauchen.

Vorteile von Kompressionsstrümpfen

Kompressionssocken können auch bei Muskelkater helfen.
Wenn Sie trainieren, produziert Ihr Körper ein Abfallprodukt namens Milchsäure (Laktat). Wenn sich die Milchsäure in Ihren Muskeln ablagert, kann es sein, dass Sie sich am nächsten Morgen erschöpft fühlen und nicht in der Lage sind, den geplanten 10km Lauf zu absolvieren.

Kompressionssocken sind hier die Rettung! Wie wir bereits erwähnt haben, kann die richtige Kompressionstherapie dazu beitragen, Ihre Venen zu verengen – aber keine Sorge, das ist eine gute Sache!

Bei einer Verengung der Venen erhöht sich die Geschwindigkeit des Blutes, das durch sie fließt.

Die erhöhte Geschwindigkeit bedeutet, dass das Blut und die Milchsäure viel schneller zum Herzen zurückkehren können. Dadurch verringert sich meist sogar der darauffolgende Muskelkater!

Kompressionsstrümpfe verhindern Krämpfe und Schwellungen

Kompression kann helfen, die übermäßige Bewegung Ihrer Wadenmuskeln zu reduzieren. Warum sollten Sie also Ihre Beine mehr ermüden, als Sie es müssen? Das Tragen eines Kompressionsstrumpfes beim Laufen kann helfen, die Anstrengung Ihrer Beine zu verringern, was bedeutet, dass Sie Ihre Muskeln schonen und die Auswirkungen von Ermüdung reduzieren.

Sie können Kompressionsstrümpfe auch zum laufen verwenden, um Schwellungen in Ihren Füßen, Knöcheln und Beinen zu kontrollieren. Da diese Socken um die genannten  Bereiche herum Druck aufbauen, verhindern sie die Ansammlung von Flüssigkeit im Gewebe. Gegen Krämpfe helfen übrigens auch diverse Hausmittel!

Was bedeuten die verschiedenen Kompressionsstufen?

Wenn Sie Kompressionsstrümpfe kaufen, ist es auch wichtig zu wissen, wie viel Kompression Sie tatsächlich benötigen.

Der traditionelle Kompressionsstrumpf ist in vier verschiedenen Kompressionsstufen erhältlich. Sie werden in Millimeter Quecksilbersäule (mmHg) gemessen, die angibt, wie viel Druck der Strumpf auf Ihr Bein ausübt.

Je höher die Messung, desto höher der Druck.

Unter 15 mmHg: Dies wird als milde oder leichte Kompression angesehen. Sie wird typischerweise für gesunde Menschen empfohlen, die vom Stehen oder Sitzen den ganzen Tag über müde sind. Ebenso sind sie für schwangere Frauen, Kellnerinnen und medizinisches Fachpersonal geeignet.

15 bis 20 mmHg: Dies gilt als mäßige Kompression und kann helfen, tiefe Venenthrombosen zu verhindern oder aber Beinschwellungen zu vermeiden. Dies ist besonders beim Reisen im Flugzeug von Vorteil!

20 bis 30 mmHg: Diese dritte Stufe wird manchmal als „medizinische Kompression“ bezeichnet. Sie kann zur Vorbeugung und Behandlung von Krampfadern, Ödemen und Blutgerinnseln verwendet werden.

30+ mmHg: Kompressionsstrümpfe, die 30 mmHg oder mehr messen, werden oft in postoperativen Situationen verwendet und sind typischerweise graduiert. Da sie unten enger und oben lockerer sind, schneiden diese Strümpfe die Blutzirkulation nicht ab –  sie verbessern diese sogar.