Die richtige Ernährung für Ihren Sport!

Sport und Ernährung sind wie Yin und Yang. Ohne das Eine funktioniert das Andere nicht. Es gibt viele Grundsätze der Ernährung, die man im Sport beachten sollte. Doch was steckt dahinter und wie beeinflusst die Ernährung Ihren Sport?

Um die Ernährung rund um das Training zu personalisieren, berücksichtigen Ernährungswissenschaftler zwei Dinge:

Intensivität

Jemand, der hochintensives Intervalltraining oder Krafttraining betreibt, muss mehr essen als beispielsweise ein Anfänger, der mit dem Laufen beginnt.

Fitnessziele

Wenn man abnehmen will muss darauf geachtet werden, dass nicht mehr Kalorien aufgenommen als verbrannt werden. Ein 500-Kalorien-Shake nach einer Stunde Krafttraining ist in Ordnung, wenn Sie versuchen Muskeln aufzubauen. Für eine Gewichtreduktion wäre es das falsche Mittel.

Es gibt grundlegende Unterschiede zwischen einem Kraft- und Ausdauertraining. Mehr dazu finden Sie hier.

Die Zusammenarbeit mit einem Ernährungsberater kann Ihnen dabei helfen, Ihre Ernährung auf der Grundlage dieser Faktoren anzupassen.

Was Sie vor dem Training essen sollten

Flüssigkeitszufuhr ist wichtig. Kokosnusswasser oder einfaches Wasser sind besser als Sportgetränke, die mehr Kalorien und Zucker enthalten.

Das wichtigste bei Sport und Ernährung ist, dass Sie nur Lebensmittel zu sich nehmen, die Ihnen vertraut sind. Vor dem Training ist kein guter Zeitpunkt, um mit einem neuen Super-Smoothie zu experimentieren.

Idealerweise sollten Sie Ihre Mahlzeiten mindestens 2 Stunden vor dem Training einnehmen. Wenn Sie jedoch kurz vor dem Training essen müssen, nehmen Sie einen kleinen Snack mit komplexen Kohlenhydraten und Proteinen zu sich. Hier wäre Erdnussbutter und Banane oder Joghurt mit Müsli eine gute Lösung.

Sport und Ernährung – Während dem Training

Die meisten Menschen brauchen während des Trainings nichts zu essen, es sei denn, Sie sind ein Ausdauersportler, der ein mehrstündiges Training absolviert. Wenn Sie eine schlechte Blutzuckerregulation haben, kann ein Schluck Kokosnusswasser nützlich sein. Dieses enthält ein wenig Zucker zusammen mit  ausgeglichenen Elektrolyten (notwendige Substanzen in Ihrem Blut und Körperflüssigkeiten, die Sie durch Schweiß verlieren). Mehr zu dem leckeren Fitnessgetränk finden Sie hier.

Was Sie nach dem Training essen sollten

Achten Sie nach dem Training auf Ausgewogenheit. Eiweiß ist besonders wichtig. Bevorzugen Sie wenn möglich Vollwertkost (Linsen, Quinoa, Fisch, Bohnen) gegenüber Proteinpulver. Kohlenhydrate sind ebenfalls wichtig. Dabei muss es sich nicht um Getreide handeln – Obst und Gemüse sind ebenfalls Kohlenhydrate. Gesunde Fettquellen sind Avocado, Fisch und Olivenöl.

Beispiele für eine ausgewogene Auswahl nach dem Training sind Olivenöl (ein gesundes Fett), das über Quinoa (Protein) geträufelt wird. Ebenso ist Studentenfutter optimal, da es Nüsse, Samen, Kokosnussflocken und Beeren enthält. Sport und Ernährung sind Themen, mit denen Sie sich gründlich auseinandersetzen sollten, bevor Sie tätig werden.

Weitere Artikel

Physiotherapie Rehabilitation Training

Kann das vordere Kreuzband von alleine heilen?

Das vordere Kreuzband (VKB) ist eines der wichtigsten Strukturen im [...]

Gesundheit Muskelaufbau Physiotherapie Rehabilitation Training

5 Gründe, warum du Schmerzen beim Laufen hast

Schmerzen beim Laufen sind ein häufiges Problem, das sowohl Anfänger [...]

Rehabilitation Taping

Umgeknickt? Alles rund um die Knöchelverstauchung

Eine Knöchelverstauchung tritt auf, wenn sich die Bänder, die das [...]

Dynamic Tape Muskelaufbau Physiotherapie

Patellofemorales Schmerzsyndrom – Wie wird man es los?

Ein Patellofemorales Schmerzsyndrom klingt nach einer ernsten Sache. Doch was [...]

Gesundheit Muskelaufbau Physiotherapie

Bandscheibenvorfall oder -protrusion? Die Symptome

Ein Bandscheibenvorfall bzw. eine Bandscheibenprotrusion sind häufige Erkrankung der Wirbelsäule, [...]

Rehabilitation Training

Eignet sich das Dehnen als Verletzungsprävention?

Das Dehnen ist ja bekanntlich eine häufig praktizierte Maßnahme zur [...]