6 Schlüsselfaktoren für die erste Phase deiner Kreuzband Reha

Kreuzband Reha

Die Kreuzband Reha nach einem Riss des vorderen Kreuzbands hat sich in den letzten Jahrzehnten deutlich weiterentwickelt. Hättest du noch vor 30 Jahren einen Gips nach der OP erhalten der das Knie ruhig stellt, ist die Behandlung heute viel fortgeschrittener. Heutzutage lautet die Devise zumeist: So schnell wie möglich zurück zur Bewegung! Ein Hoch auf die Forschung!

Die Erkenntnisse aus der Forschung haben bewirkt, dass sich die Therapie nun viel mehr auf funktionelle Übungen und eine stetige Progression in der Kreuzband Reha fokussiert. Insbesondere die funktionalen Übungen bewirken ein deutlich verbessertes Regenerationsergebnis und eine schnellere Rückkehr zum Sport.

Diese beschleunigte Rückkehr zum Sport beobachten wir vor allem bei Profisportlern. Speziell in der Fußball Bundesliga, oder auch im US-Sport kehren die Sportler mittlerweile wieder schnell zu ihrem ursprünglichen Leistungsniveau zurück. Dies liegt vor allem an der postoperativen Kreuzband Reha, von deren Erkenntissen auch Amateuersportler profitieren können.

Jedoch sollte bei allem Fortschritt doch zwischen Profi- und Amateursportlern unterschieden werden. Während Profisportler meist nur eine begrenzte Zeit zur Verfügung haben um ihren Sport auszuüben, sind Amateursportler meist nicht auf eine derart schnelle Kreuzband Reha angewiesen.

Die neueste Forschung tendiert sogar dazu, die Zeit zwischen Operation und Rückkehr zum Sport zu verlängern, da Studien darauf hinweisen, dass eine verlängerte Rehabilitationszeit zu einem nachhaltigeren Ergebnis führt. Wer also nicht unbedingt darauf angewiesen ist mit seiner sportlichen Leistungsfähigkeit sein täglich Brot zu verdienen, ist mit einer moderaten Rehabilitationsdauer besser bedient.

Jeder der schon einmal eine Kreuzband Reha durchgemacht hat kennt es: Man möchte so schnell wie möglich zurück zu der alten Leistungsfähigkeit. Dabei werden die eher langweilig daherkommenden Übungen in der Frühphase der Kreuzband Reha oft nur stiefmütterlich behandelt und oft vernachlässigt. Dabei ist die Frühphase in der Kreuzband Reha eine der wichtigsten Phasen überhaupt!

Die frühe Phase in der Kreuzband Reha ermöglicht es, die Basis für die weiter aufbauenden Phasen der Rehabilitation zu legen und damit fortgeschrittenere Übungen durchzuführen. Bei einer nicht gewissenhaft durchgeführten Frühphase werden die weiteren Fortschritte in späteren Phasen verzögert.

Die 6 Schlüsselfaktoren in der frühen Phase der Kreuzband Reha

Um die späteren Phasen in der Kreuzband Reha zu meistern, möchten wir dir im Folgenden die 6 Schlüsselfaktoren für die frühe Phase der Kreuzband Reha vorstellen.

1.) Verminderung von Schmerzen und Schwellungen
2.) Vollständige Wiederherstellung der Streckung des Knies
3.) Stetige Verbesserung der Kniebeugung
4.) Sicherstellung der Patellamobilität
5.) Wiederherstellung der Kontrolle über den Quadriceps
6.) Wiederherstellung der Gehfähigkeit

1.) Verminderung von Schmerzen und Schwellungen

Um fortgeschrittenere Übungen durchzuführen und in spätere Phasen der Kreuzband Reha überzugehen, ist es zu allererst wichtig, die Schmerzen und Schwellungen im Knie zu minimieren. Dies klingt selbstverständlich, wird aber oft nur ungenügend durchgeführt.

Zahlreiche Studien ergaben, dass Schmerzen und Schwellungen zahlreiche Muskeln rund um das Knie herum, insbesondere den Quadriceps, in ihrer Funktion beeinträchtigen. Dabei hemmt selbst eine geringe Menge an Flüssigkeit die Fähigkeit des Muskels zu kontrahieren (zusammenziehen).

Ohne die Funktion des Quadriceps funktioniert das Knie nur eingeschränkt, was dazu führt, dass das Bein beim späteren Gehen zu stark gebeugt wird und eine Steifheit entwickeln kann. Dies hat zur Folge, dass der Quadriceps stärker ermüdet und damit die in der Kreuzband Reha so wünschenswerten Kraftzuwächse beeinträchtigt.

Du siehst: Ohne die initiale Verringerung der Schwellung und der Schmerzen ist eine Kreuzband Reha nur wenig effektiv. So einfach sich dieser Punkt auch anhören mag, aber er wird viel zu oft vernachlässigt. Dabei sollte speziell in der Frühphase ein Hauptaugenmerk darauf gerichtet sein.

Lymphdrainage

Was kannst du also aktiv tun, um Schwellungen und Schmerzen zu reduzieren?

Eigentlich ganz einfach: Kompressionswickel, Eis, intermittierende Kompressionsgeräte wie bspw. das Powerplay-System, Hochlagerung und elektrische Stimulation. Wird die Kühlung mit Eispacks manuell vorgenommen, ist es allerdings wichtig nicht dauerhaft zu kühlen, sondern dies intermittierend in Zeitintervallen zu tun.

Die aufgezählten Maßnahmen helfen dabei die Schwellung effektiv zu reduzieren. Sollte die Schwellung aber speziell nach Aktivität oder speziellen Übungen auftreten, so kann es auch sein, dass das Maß an Aktivität zu hoch ist. Dies ist bei einer schwankenden Schwellung oft der Fall. An der Schwellung kannst du dich aber gut orientieren und ein gesundes Maß für deine Übungen in der Kreuzband Reha finden.

2.) Vollständige Wiederherstellung der Streckung des Knies

Ein zentrales Element im Rahmen jeder Kreuzband Reha (besonders in der Frühphase) ist die Wiederherstellung der vollen Streckung des Knies. Im Rahmen unseres Beitrags nennen wir diesen Punkt allerdings auf Platz 2. Wieso? Ganz einfach, denn ohne die Reduzierung von Schmerz und Schwellung kann auch nicht effektiv an der Streckfähigkeit des Knies gearbeitet werden.

Grundsätzlich gilt: Der Fokus sollte immer darauf gerichtet sein, so schnell wie möglich eine vollständige Kniestreckung zu erreichen. Aus unserer praktischen Erfahrung wissen wir, dass eine der häufigsten Komplikationen darin besteht, dass ein Verlust der Beweglichkeit eintritt. Dies betrifft primär die Streckung des Knies und erst sekundär die Beugung.

Vermeidung von Narbengewebe durch spezielle Dehnübungen

Auch hier weiß jeder, der schon einmal eine Kreuzband Reha hinter sich hat: Es ist immer bequemer, das Knie leicht gebeugt zu lagern, anstatt gestreckt abzulegen. Dies birgt allerdings die Gefahr, dass sich Narbengewebe entwickelt, das zu einer weiteren Steifheit führen kann. Deshalb ist es nach der Operation extrem wichtig, die Beweglichkeit schnell wieder herzustellen, da sich eine spätere Wiederherstellung als viel schwieriger gestaltet.

Eine Wiederherstellung der Beweglichkeit in einem späteren Stadium erfordert außerdem einen weitaus aggressiveren Behandlungsansatz. Dieser ist allerdings nicht so schonend wie die Wiederherstellung in der Frühphase der Kreuzband Reha.

Ist der volle Bewegungsumfang einmal verloren (speziell die Streckung), dann wird die Funktion des Knies gehemmt. Dies ist auch dann der Fall, wenn nur eine kleinere Bewegungseinschränkung vorliegt.

Studien haben dabei gezeigt, dass das Risiko an Arthritis zu erkranken bei einem Bewegungsverlust einer der zentralen Faktoren ist. Zum Glück kann dem mit einer gewissenhaften Kreuzband Reha vorgebeugt werden.

Zusätzlich zu der Arbeit die euer Physiotherapeut oder eure Physiotherapeutin für euch macht, empfiehlt es sich in jedem Fall auch selber tätig zu werden. Dies kannst du tun, indem du auch zu Hause regelmäßig Bewegungs- und Dehnübungen durchführst.

Speziell Dehnübungen bieten sich an ein mal pro Stunde durchgeführt zu werden.

Mit Dehnungsübungen der Waden sowie der Kniesehnen kannst du die Bewegungsfährigkeit deines Knies deutlich verbessern. Der Fokus liegt hierbei insbesondere auf der Kniestreckung.

Das Ziel sollte sein, die volle Streckung des Knies innerhalb von einer Woche nach der Kreuzband OP wiederherzustellen.

Hier haben Studien ergeben, dass die Belastung des Kreuzband Transplantats bei der Streckung in die Extension geringer ist, als die Belastung bei normalen üblichen Aktivitäten. Das bedeutet, dass du mit guten Gewissen diese Übungen durchführen kannst.

3.) Stetige Verbesserung der Kniebeugung

Wie schon erwähnt ist das häufigste Problem bei der Kreuzband Reha die Wiederherstellung der Streckung des Knies. Es kann aber auch durchaus vorkommen, dass die Beugung beeinträchtigt ist. Die Beugung solltest du ohnehin unter keinen Umständen vernachlässigen.

Oft findet ein “Beweglichkeitskampf” zwischen Beugung und Streckung statt. Je mehr du an der einen Seite arbeitest, deso mehr neigt die andere Seite dazu steifer zu werden. Dies kann durch eine häufige, aber sanfte und progressive Durchführung der Übungen verhindert werden.

Wir ermutigen unsere Patienten in der Praxis auch gerne dazu an der Kniebeugung zu arbeiten. Wir empfehlen hierbei eine Mischung aus Übungen und gezielter Dehnung. Funktionelle Bewegungen, wie Mini-Squats und kleinere Ausfallschritte bieten sich hier an. Diese Übungen helfen dir nicht nur dabei die Beweglichkeit wieder herzustellen. Sie bewirken auch, dass du Bewegungen kontrollierter und mit mehr Vertrauen ausführen kannst. Speziell dieser Punkt wird bei den späteren Phasen der Kreuzband Reha wichtig sein.

Die Kniebeugung sollte allmählich wiederherstellt werden, wobei wir uns als Ziel setzen in etwa 90 Grad Beugung nach der ersten Woche der OP zu erreichen. An der vollständigen Kniebeugung solltest du kontinuierlich arbeiten, sodass die vollständige Beugung 4-6 Wochen post OP erreicht werden sollte.

4.) Sicherstellung der Patellamobilität

Manchmal kommt es vor, dass ein grund für die Einschränkung des Bewegungsumfangs bei der Patellamobilität (Kniescheibe) liegt. Vernachlässigst du, bzw. dein Physiotherapeut oder deine Physiotherapeutin die Patellamobilität, so steigt auch die Wahrscheinlichkeit für einen Verlust des vollen Bewegungsumfangs.

Um eine adäquate Beugung und Streckung des Knies zu erreichen, ist die Patellamobilität der zentrale Schlüsselfaktor. Wie schon oben beschrieben, kann sich Narbengewebe bilden, wenn das Knie schmerzt und geschwollen ist, was dann zu einer fehlenden Mobilität der Patella führt. Dies ist insbesondere der Fall, wenn als Transplantat für das Kreuzband die Patellasehne, oder die Quadricepssehne verwendet wurde.

Deshalb sollte unmittelbar nach der OP eine Weichteilmobilisation durchgeführt werden. Dies kannst du auch selbst zu Hause machen. Wie du dies am besten machst, kann dir dein Physiotherapeut oder deine Physiotherapeutin beantworten. Scheue dich nicht danach zu fragen!

5.) Wiederherstellung der Kontrolle über den Quadriceps

Die Wiederherstellung des Kraft des Quadriceps ist besonders wichtig bei der Wiederherstellung der Kniefunktion.

Eine aktuelle Studie hat ergeben, dass es einen signifikaten Zusammenhang zwischen der Kraft des Quadriceps 12 Wochen nach der OP und der endgültigen Kraft des Quadriceps zum Zeitpunkt der Rückkehr zum Sport gibt. Diese Studie beweist damit, dass es einen direkten Zusammenhang zwischen der Wiederherstellung der Kraft des Quadriceps in der frühen Phase der Kreuzband Reha und der Leistungsfähigkeit bei Wiedereintritt in den Sport gibt.

Wie bereits weiter oben erwähnt, entsteht durch Schmerzen und Schwellung eine Verminderung der Muskelkontrolle der Muskeln um das Knie herum. Um dem entgegen zu wirken, gibt es Möglichkeiten, die willentliche Kontrolle über den Quadriceps wiederherzustellen.

Eine verbesserte willentliche Muskelkontraktion des Quadriceps führt dabei zu einem höheren Bewegungsumfang!

6.) Wiederherstellung der Gehfähigkeit

Nachdem du nun weißt, wie du Schmerz und Schwellung behandelst und du damit begonnen hast, den Bewegungsumfang des Knies und die Beweglichkeit der Patella wiederherzustellen, kannst du diese Puzzlestücke nun zusammensetzen. Du wirst es vielleicht schon gemerkt haben: Alle oben beschrieben Punkte zielen darauf ab ein nicht hinkendes Gangbild zu erzeugen.

Sollte allerdings einer der oben beschriebenen Punkte nicht ausreichend berücksichtig worden sein, so wird es schwieriger ein normales Gangbild zu erzeugen.

Lerne so schnell wie möglich ohne Krücken zu gehen!

Normalerweise ist es für die meisten Patienten schon in der ersten Woche möglich, das volle Körpergewicht auf dem Knie zu tragen. (Es sei denn es wurden weitere Strukturen beschädigt, die es zu schützen gilt). Oft werden die Krücken aber noch eine längere Zeit (oft bis zu 6 Wochen) weiter verwendet. Du solltest daran arbeiten, so schnell wie möglich zu einem Gang ohne Krücken zurückzukehren.

Verschiedene Studien haben ergeben, dass Übungen zur Gewichtsverlagerung eine hohe Effektivität zeigen. Auch der Rückwärtsgang trägt zu einer Wiederherstellung der Koordination bei. In der Folge erhältst du damit eine sauberes Gangbild ohne Hinken.

Frage auch hier deinen Physiotherapeuten oder deine Physiotherapeutin gezielt nach Übungen!

Dies waren unsere 6 Schlüsselfaktoren für die Frühphase der Kreuzband Reha. Versuche dich gezielt auf jeden der einzelnen Faktoren zu fokussieren und keinen zu vernachlässigen.

Mit diesen 6 Schlüsselfaktoren legst du den Grundstein für eine gelungene Kreuzband Reha und eine schnelle und sichere Rückkehr zum Sport!